Logo-CSH-weiss

Das Besondere an unserer Schule

Großer Wert wird auf die Entwicklung der Persönlichkeit der Schüler gelegt. Jeder ist von Gott als Original gewollt – mit ganz persönlichen Begabungen und Lebensaufgaben, die ihn von allen übrigen Menschen unterscheiden. Die Schüler/innen werden dazu ermutigt, ein verantwortungsvolles und sinnerfülltes Leben in der heutigen Gesellschaft zu führen. Die Schüler/innen sollen befähigt werden, in unserer pluralistischen Gesellschaft mit ihrer Wertevielfalt ihren persönlichen Weg zu finden.

In der Schule prägt die Freude an einem schöpferischen Leben („Kreativität ist wichtiger als Wissen“ – A. Einstein) und eine attraktive Unterrichtsgestaltung den Alltag.

Die musische Gestaltung des Unterrichts, der Einbezug von moderner Technik, die Anregung durch eine gelungen Lernumgebung machen auf die Begegnungen mit der Welt neugierig. Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir. Neben dem Aufbau eines soliden Grundwissens wird die Freude am Lernen durch eine gute Ausgewogenheit von Individualisierung und Gemeinschaft gefördert. Durch das Arbeiten an Zielen bleibt die Neugierde auf neue Herausforderungen erhalten. Das Beherrschen verschiedener Lerntechniken bereitet auf das lebenslange Lernen vor. Schule muss deshalb mehr sein als einige Stunden gemeinsamer Unterricht (Ganztagsschule), denn sie muss den ganzen Menschen sehen, um so soziale, personale, methodische und fachliche Kompetenzen anzubahnen und zu sichern. Es wird eine enge Verzahnung von Schulleben und außerschulischem Leben angestrebt.

Das Ziel:

Miteinander zu leben, voneinander zu lernen und füreinander da sein. Dies gelingt in einer Kultur der Anerkennung. „Jeder soll unsere Schule als Gewinner verlassen“. Der Lehrer ist dazu da, das Gelingen zu organisieren.

Das bedeutet in der Umsetzung im Alltag: Wir sind überzeugt vom zieldifferenten und jahrgangsübergreifenden Lernen, da die Verschiedenartigkeit der Menschen einen Gewinn darstellt.

CSH-Schueler-01
CSH-Gebaeude-03

Bausteine unserer Pädagogik

"Lernen ist das Persönlichste auf der Welt - es ist so eigen wie ein Gesicht oder wie dein Fingerabdruck."

Heinz von Foerster

Physiker

Schulen sehen sich heute einer zunehmend heterogenen Schülerschaft gegenüber. Je pluraler und differenzierter sich die Lebensverhältnisse gestalten, umso mehr Heterogenität muss auch Schule bewältigen. Dies nicht nur als Realität zu erkennen, sondern auch als pädagogische Chance zu bejahen, ist ein wesentlicher Baustein unseres Schulkonzepts und unser Auftrag.

Zentrale Bausteine unserer Pädagogik sind:

  • Individualisierte Lernformen – Jeder Schüler lernt in seinem Tempo mit klaren Zielvereinbarungen
  • heterogene Lerngruppen – Jahrgänge 1-2, 3-4, 5-7, 8-10, Oberstufe
  • Differenzierte Formen der Leistungsbeurteilung und Leistungsrückmeldung in einem Lernentwicklungsbericht
  • Inklusion von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf
  • Ganztagsschule – ohne Unterrichtsausfall
  • Menschliche Unterschiede als Bereicherung – wir begreifen Verschiedenheit als Chance

Unser Erziehungskonzept beinhaltet Empathie und Konsequenz, vom Gehorsam zur Verantwortung - mit dem Ziel, in größtmöglicher Freiheit verantwortungsvoll miteinander umzugehen.

In einem gemischten Team gibt es ein viel größeres Spektrum an Kompetenzen, d.h. es gibt keine produktivere Lernumgebung.

Heterogenität hat den Zweck des Erlernens der Unterschiedlichkeit im Miteinander

Verschiedenheit als Chance zu begreifen ist die pädagogische Herausforderung unserer Zeit.

Bei uns wird großer Wert auf eine Atmosphäre der Anerkennung und der Wertschätzung aller Begabungen gelegt, denn eine wesentliche Voraussetzung für erfolgreiches Lernen sind positiv gestaltete Beziehungen.

Was tatsächlich gelernt wird und ankommt, entscheidet immer der Lernende und nicht der Lehrer. Deshalb wird im Team das Konzept des personalisierten Lernens ständig weiter entwickelt. Die Bewertung erfolgt durch vielfältige Rückmeldungen, ob die angestrebten Ziele erreicht wurden.

Im Bereich Bildung geht es um einen Paradigmenwechsel: Die Lernbedingung/Lernumgebung muss dem Menschen angepasst werden und nicht umgekehrt. Lernen ist ein individueller Prozess.

Informationsmöglichkeiten

Die Schülerfirma „New Comer“ veranstaltet in regelmäßigen Abständen ein Schulcafe, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

Das Schulcafe findet Donnerstagnachmittag statt und bietet eine gute Gelegenheit, sich mit Schülern, Eltern und Lehrern in gemütlicher

Atmosphäre zu unterhalten.

Es besteht für Sie und Ihr Kind die Möglichkeit, ab 16 Uhr die Räumlichkeiten der Schule zu besichtigen und mehr über das Schulkonzept zu erfahren.

OPEN HOUSE-Oberstufe-Kennenlernen unserer Oberstufe – Bitte einen Termin über oberstufe@cs-bodensee.de ausmachen

Besuch einer unserer Veranstaltungen

(Theater, Enjoy and think, Enjoy the Event,….)

Infoabende – die nächsten Termine sind noch offen

Anfrage via Kontaktformular

Schulgeld

Das Land Baden-Württemberg bezuschusst die Privatschulen leider nur mit einem Kostendeckungsgrad, der je nach Schulart (Grundschule bzw. SekI und SEK II zwischen 66% und 71% bzw. bei ca. fast 80% liegt. Die Differenz muss durch Schulgeld von den Eltern gedeckt werden.

Dieses Schulgeld ist sozial gestaffelt und ist abhängig vom Nettoeinkommen der Eltern. Die Schulgeldtabelle finden Sie hier:

Anmeldung

Bei Interesse an einem Schulplatz bitten wir Sie, eine Absichtserklärung auszufüllen und an die Schule zu schicken.

 

Die Formulare finden Sie unter INFOS & DOWNLOADS

Grundschule (Jahrgangsstufen1 bis 4)

Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 5 bis10)

Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe)

Die Absichtserklärungen stellen keine Anmeldung dar. Die ausgefüllten Absichtserklärungen ermöglichen es der Schule, für Anmeldegespräche Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Das Anmeldegespräch dient dazu, Sie und Ihr Kind näher kennen zu lernen. Nach diesem Gespräch entscheidet sich, ob Ihr Kind aufgenommen wird oder nicht. Mit Unterzeichnung des Schulvertrages ist Ihr Kind dann an der Christlichen Schule im Hegau angemeldet.